Bioresonanz hat als Ziel, Frequenzbereiche (elektronische Bioresonanz) bzw. Informatorik (orgonomische bzw. radionische Bioresonanz), die zu Fehlfunktionen im Organismus führen, aufzuspüren und in Balance zu bringen. Dazu sind in mancher Hinsicht und zum Teil sehr aufwändige Gerätschaften bzw. Hilfsmittel nötig.

 

Die elektronische Bioresonanz liest "patienteneigene Schwingungen", die in ihrer Intensität unterhalb der Diskriminierschwelle liegen, also im Rauschpegel der elektronischen Bauteile eingebettet sind, in ein Gerät ein. Dort wird dieses Signal dann nach Belieben (und nach Gerätschaft) verstärkt, abgeschwächt, invertiert (um 180° phasenverschoben) oder gar in harmonische und disharmonische Schwingungsbestandteile zerlegt (und einer Weiterbearbeitung zugeführt).

 

Zumindest der letzte Teil (die H/D-Separation) kann elektronisch nicht (oder nur schwer?) nachgestellt werden, so dass wir von einem "ur-radionischen Effekt" nach dem Affirmationsprinzip ausgehen. Man munkelt, dass die Trennung durch Materialien wie Propolis, Chlorophyll, Magnesium oder Bergkristall erreicht wird. Was es wirklich ist, wird zumeist in einer "Blackbox" (mit Harzen vergossenes Kästchen) vor neugierigen Blicken geschützt.

 

Legen wir bei den elektronischen Bioresonanzgeräten an den Eingang das Signal eines Tongenerators an, bekommen wir (meist) das bearbeitete Signal am Ausgang zurück - mit Oszillographen messbar. Da das Eingangssignal eines lebenden Organismus am Ausgang mit diesen Mitteln nicht darstellbar ist, muss sich der elektronische Bioresonanzler fragen lassen, ob - trotz Hochtechnik - dieses Verfahren nicht auch nach dem Affirmationsprinzip funktioniert.

 

Messen wir jedoch mit der D-Methode (oder anderen Akupunkt-Messmethoden) nach, können wir aus der Reaktion des Vegetativums ablesen, dass da "etwas" passiert.

 

In den Büchern zur D-Methode werden einige dieser Exponate ausführlich beschrieben. - Auf unseren Websites werden Sie auch immer wieder solch "seltsamen Gerätschaften" begegnen, z. B. unserem virtuellen Bioresonanzgerät "BioresonanzEins".

 

Sicherlich interessant ist diese Website, die beide Disziplinen (Radionik und Bioresonanz) gegenüberstellt.